Leben Video
"Spuckattacke" nach monatelangem Martyrium - Lehrer entlassen
06.05.2019

Ein Vorfall an einer österreichischen Schule in Wien, festgehalten im Video, sorgt momentan für Schlagzeilen. Hier kam es wochenlang zu heftigen Auseinandersetzung und Mobbing zwischen einem Lehrer und den Schülern. Nun ist die Situation eskaliert und ein Lehrer hat bei einer erneuten Auseinandersetzung einen seiner Schüler angespuckt und wurde daraufhin aus dem Schuldienst suspendiert…

Warum geriet ein Lehrer an der HTL Ottakring so dermaßen in Rage, dass er die Nerven komplett verlor und einen seiner Schüler anspuckte? Diese Frage stellen sich vermutlich nicht nur gerade einige seiner Kollegen, sondern auch viele Eltern.
Ein Video zeigt jetzt, wie die Lehrkraft davor provoziert wurde.

Ottakring Vorfall

So kam es zu dem Vorfall.
Der Lehrer an der Höheren Technischen Lehranstalt (HTL) Ottakring wird von mehreren Schülern umringt und provoziert, dann verliert er die Kontrolle. Auf dem Video ist zu sehen, wie der Mann seinen Schüler aus dem Zimmer schickt. „Aus der Klasse. Raus!“, brüllt er ihn an. Doch der Schüler geht nicht, diskutiert und kommt dem Lehrer immer näher. Offenbar weiß dieser sich nicht anders zu helfen und bespuckt den Jungen, wie mehrere Medien berichten. Der verliert daraufhin ebenfalls die Nerven und schubst seinen Lehrer gegen die Tafel – dann bricht das Video ab.

Tweet


Nun tauchen jedoch Videos auf, die zeigen, dass der Lehrer von den Schülern offenbar seit geraumer Zeit schikaniert wurde. Immer wieder wurde der Lehrer Ziel von diversen Attacken.
In den Aufnahmen ist zu sehen, wie die Schüler sich im Unterricht komplett daneben benehmen.
Inzwischen hat sich auch der Lehrer zu Wort gemeldet und berichtet gegenüber mehreren Medien, dass er monatelang von den Schülern schikaniert wurde. Auf weiteren Videos, die bei YouTube hochgeladen wurden, ist unter anderem zu sehen, wie dem Lehrer von seinem Schüler mehrfach mit der Trillerpfeife direkt ins Ohr gepfiffen wird. Auf anderen Ausschnitten ist zu sehen, wie der Lehrer ausgelacht oder mit Papierkügelchen beschossen wird, wütend den Raum verlässt oder irritiert dasteht, als sich einer seiner Schüler neben ihm eine Zigarette dreht und im Klassenzimmer anzündet.

Die Wahrheit über die "Spuckattacke"

Vor allem mit dem Schüler, den er angespuckt haben soll, sei es in der Vergangenheit mehrfach zu Auseinandersetzungen gekommen sein. Der Schüler soll ihn im Zuge der Notenvergabe heftig beschimpft haben. „Ich bin gegenüber Schülern nie gewalttätig gewesen und habe meiner Wahrnehmung nach nicht gespuckt. Im nächsten Schritt muss man als Lehrer wohl Angst haben, zusammengeschlagen zu werden, wenn die Noten nicht passen“, verteidigt sich der Lehrer.

Tweet


Mittlerweile hat sich auch die Bildungsdirektion zu dem Vorfall geäußert. In einer schriftlichen Stellungnahme heißt es:

"Wir dulden keinerlei Gewalt und respektloses Verhalten an unseren Schulen – weder von Lehrern, noch von Schülern. Deshalb werden sofort Konsequenzen gezogen. So wird der Lehrer einvernommen werden und hat – unabhängig davon, dass von der Schule bereits angekündigt wurde, dass der Lehrer im kommenden Schuljahr nicht mehr tätig sein wird - jedenfalls mit dienstrechtlichen Konsequenzen zu rechnen. Bereits jetzt wurde er vom Unterricht abgezogen."

Bei Facebook hat sich eine mittlerweile gelöschte Unterstützer-Gruppe für den Lehrer gebildet. Fast 15.000 User fordern den Rücktritt des Schulleiters der HTL Ottakring. „Ein Lehrer wird gemobbt, die Direktion weiß Bescheid und reagiert nicht oder unzureichend. Der Lehrer wird solang bis zur Weißglut gereizt und nicht von der Direktion beschützt, bis es zur Eskalation kommt. Wir finden – der Direktor ist rücktrittsreif“, schreiben sie auf ihrer Seite. Und sie scheinen mit ihrer Aktion Erfolg zu haben: Bachmair muss sich am heutigen Montag in der Bildungsdirektion Wien äußern.