Leben
Neuer Wunderwirkstoff gegen Hautkrebs gefunden
11.01.2017

Hautkrebs gilt als die am häufigsten vorkommende Krebsart. Doch Forscher haben nun einen Wirkstoff entwickelt, der die Ausbreitung der Krankheit um 90 Prozent vermindern kann.

 
Die Wahrscheinlichkeit, an Hautkrebs zu erkranken, liegt bei einem Prozent, Tendenz steigend. An der Michigan State University entwickelten Pharmazieprofessor Richard Neubig und seine Studentin Kate Appleton nun einen Wirkstoff, der eine Wunderwaffe gegen diese Krebsart sein könnte. Die noch unbenannte, chemische Verbindung könne die Ausbreitung der Hautkrebszellen zwar nicht gänzlich aufhalten, reduziere sie aber um bis zu 90 Prozent. Die Substanz hindere die Gene daran, bestimmte Proteine zu bilden und sich so zu vermehren.
 
Ursprünglich wollten die Forscher ein Mittel gegen Sklerodermie finden, einer seltene Krankheit, bei der es zu Hautverhärtungen kommt. Die Prozesse bei Hautkrebs verlaufen aber ganz ähnlich, sodass die Forscher den Wirkstoff an Mäusen testeten. Mit Erfolg, die injizierten Tumorzellen wurden dadurch stark vermindert. „Es war eine Herausforderung, kleine Moleküle zu entwickeln, die diese Genaktivität blockieren können“, erklärt Neubig. Mit dem neuen Wundermittel betrage das Sterberisiko bei Hautkrebs nur noch 2 Prozent, wenn die Krankheit früh diagnostiziert werde.
 
Doch bis das Mittel als Medikament zugelassen wird, werden wahrscheinlich noch einige Jahre vergehen.

Weitere Artikel aus: Leben