Leben
Sexytime im Auto
24.03.2020

Je mehr Innenraum, desto mehr Bewegungsfreiheit beim Sex im Auto. Je schlichter die Armaturen, desto weniger drückt an empfindlichen Stellen. Die Luftigkeit in Cabrios ist natürlich auch Luxus. Hier ist jedoch speziell am See an Mücken etc. zu denken, der Zugang zu pikanten Stellen wäre es am Ende vielleicht nicht wert...
Wie auch immer- schlussendlich zählt, dass man es will. Und dann geht in jedem Auto was. Wichtig: Am Berg immer schön an die Handbremse denken.

 

  • Hinten am besten von hinten

Bei Engegefühl im Fond lohnt sich der Wechsel nach hinten auf die Rückbank. Quer geht einfach manchmal mehr. Dann ist es möglich, dass einer sich hinlegt und der oder die andere drüber. Wer starke Mulden in den Sitzübergängen spürt kann eine Jacke drunter legen, die etwas ausgleicht. 
 

  • Klappe auf im Kofferraum?  

Etwas mehr Planung erfordert es, den Kofferraum zu erobern. Manche bieten aber durchaus Platz, wenn Sitze nach vorn geklappt werden können. Das grenzt dann allerdings schon an Camping, wenn extra eine besonders gute (Bei-)Schlafstelle im Auto vorbereitet wird. 
 

  • Auf dem Auto

Wem sein Auto egal ist, der kann es auch auf der Motorhaube treiben. Das übersteht kaum ein Auto unbeschadet. Ist aber eine Geschichte, die man sicher nicht vergisst und an die man gern zurück denkt. Ein bisschen Klischee aber eben auch irgendwie cool.