Leben
Foto: mark reinstein / Shutterstock.com
Sicherheitsbeamter packt aus: Es war doch ein Auftragsmord?
14.08.2017

Alan McGregor, Sicherheitsbeamter für Dianas ägyptischen Lebensgefährten Dodi Fayed hat in einem  "Sun"-Interview einige Details offenbart, die viele Fragen aufwerfen. Wie die HuffPost berichtet, hat er u.a. behauptet, dass er kurz vor dem Tod der Prinzessin eine ungewöhnliche Szene beobachtete. Damit hat er diverse Verschwörungstheorien neuangeheizt.
 
Zudem sei er nicht überrascht gewesen, als er vor Dianas Tod erfahren hat. "Ich war nicht überrascht", so reagierte er, als seine Frau ihm von dem Unfall berichtete. Es seien viele Sicherheitslücken entdeckt worden. Auch in der tragischen Nacht lief alles anders. Seiner Aussage nach soll ein Page des Hotels den Wagen vorgefahren haben, mit dem Diana und Fayed gefahren worden seien. "Warum ein Page? Es hätte ein speziell geschulter Fahrer sein müssen, ein Sicherheitsbeamter. Der Page hätte ja jedermann sein können", kommentierte McGregor. Denn: dieser Page konnte das Auto manipuliert haben. Dianas Fahrer Henri Paul bei der Todesfahrt sei betrunken gewesen. Doch daran glaubt er nicht. "Er war nicht so ein Typ".
 
Allerdings lässt sich nicht beweisen, ob Alan McGregor wirklich ein Sicherheitsbeamter war. Und „Sun“ gilt als keine zuverlässige Quelle.

Tweet