Leben
Symtome ja- Test nein: Greta geht von Infektion mit COVID-19 aus
24.03.2020

Die Liste an prominenten Coronavirusfällen reisst nicht ab. Nun geht auch die 17-jährige schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg  von einer Coronavirus-Infektion aus.
Laut ihrem Instagram-Eintrag vom Dienstag hat sich Greta zwei Wocen lang, nach ihrer Rückkehr von ihrer Europareise in Quarantäne befunden, fernab von ihrer Mutter und Schwester.

 Vor etwa zehn Tagen ging es dann los. Zeitgleich habe sie dann mit ihrem Vater, der mit ihr nach Brüssel gereist sei, Symptome gespürt.
„Ich habe mich müde gefühlt, hatte Kälteschauer, Halsschmerzen und habe gehustet.“
Ihr Vater hatte dieselben Symptome, aber viel intensiver und mit Fieber. 
In Schweden könne man sich jetzt aber selbst nicht auf Covid-19 testen lassen, wenn man nicht dringend medizinische Hilfe benötige.

Tweet


„Ich bin deshalb nicht auf Covid-19 getestet worden, aber es ist angesichts der Symptome und Umstände extrem wahrscheinlich, dass ich es gehabt habe.“
Mittlerweile ist aber wieder alles gut. Das Entscheidende (und gefährliche an der Infektion) sei aber, dass sie sich kaum krank gefühlt habe.

Tweet


Das mache Coronavirus nur noch unberechenbarer. Viele – vor allem junge Leute — spüren vielleicht gar keine oder sehr milde Symptome. Dann wüssten sie nicht, dass sie das Virus hätten, und könnten es an Menschen in Risikogruppen weitergeben.

In diesem Zusammenhang wandte sich Thunberg an junge Leute.

„Wir, die nicht zu einer Risikogruppe zählen, haben eine enorme Verantwortung. Unser Handeln kann für viele andere den Unterschied zwischen Leben und Tod machen.“