Leben
Trump nimmt WHO ins Visier
08.04.2020

Der amerikanische Präsident Donald Trump ist offensichtlich komplett unzufrieden mit der Weltgesundheitsorganisation. Jetzt hat er der WHO auch noch mit einem Stopp der amerikanischen Beitragszahlungen gedroht. Am Dienstag kündigte US-Präsident vor Journalisten in Washington an, die Zahlungen auszusetzen. 
Etwas genauer wurde er dann auf Nachfrage eines Journalisten. Ein solcher Schritt weerde gerade geprüft. Ob es tatsächlich zur Umsetzung kommt, blieb unbestätigt.

 

Tweet


Vorwürfe kamen via Twitter

Zuvor hatte Trump bereits der Weltgesundheitsorganisation bei Twitter vorgeworfen, beim Umgang mit der Coronavirus-Pandemie „richtig Mist gebaut“ zu haben. 
Dabei wird die Organisition weitgehend von den USA finanziert. Trump mutmaßt jedoch, die WHO sei zu sehr auf China fokussiert und habe schlechte Ratschläge erteilt. Zum Glück habe er früh ihre Empfehlung verworfen, die Grenzen zu China offen zu lassen. Die WHO hat bisher nicht auf die Vorwürfe reagiert. Aus der WHO gab es bislang keine Reaktion auf die Vorwürfe. Ein Sprecher der Vereinten Nationen wies die Kritik jedoch entschieden zurück. WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus habe im Zusammenhang mit der Pandemie schließlich hervorragende Arbeit geleistet.

Tweet