Leben
Was ist Gray-Sexualität?
14.01.2020

Sexuelle Orientierungen gibt es mehr, als man meint. Eine von ihnen ist die sogenannte Gray-Sexualität, auch Grey-Sexualität oder Grau-Sexualität genannt. Was das genau heißt, erklären wir hier:
Der amerikanische Sexualforscher Alfred Kinsey versuchte die sexuelle Orientierung anhand eines Zahlenwertes einzuordnen. Dabei steht die Ziffer „0“ für 100 Prozent heterosexuell, „6“ für homosexuell. Die Zahlen dazwischen stehen für bisexuelle Abstufungen. Dem Wert „X“ werden Menschen „ohne sozio-sexuelle Kontakte oder Reaktionen“, zum Beispiel Asexuelle zugeordnet. Wer sich als gray-sexuell bezeichnet, befindet sich in diesem Graubereich zwischen Sexualität und Asexualität. Sie fühlen sich nur wenig oder sehr selten von anderen Menschen sexuell angezogen. Emotionale oder romantische Gefühle gegenüber anderen Menschen hegen sie jedoch durchaus. Nur an Sex haben sie wenig Interesse.