Leben
Youtube Algorithmus stufte Notre Dame Brand als Fake News ein
16.04.2019

Als am Montagabend die Flammen durch den Dachstuhl der Kathedrale Notre-Dame schlugen, versammelten sich tausende Pariser in den Straßen rund um die Île de la Cité und sahen entsetzt dabei zu, wie das Wahrzeichen ihrer Stadt in Flammen steht. Parallel verfolgen Millionen Menschen rund um den Erdball das Ereignis, unter anderem auf youtube, wo dutzende Menschen ihre Livestreams in Echtzeit ins Internet übertrugen.

Ebenso nutzten viele Fernsehsender für die Verbreitung auch ihre YouTube-Kanäle. Doch die Aufbereitung der Videoplattform sorgte bei Nutzern in den USA und Südkorea für Verwirrung. So blendet Youtube einen auffälligen grauen Streifen ein: "Die Anschläge des 11. September waren (...) der tödlichste Terroranschlag auf amerikanischem Boden in der Geschichte der USA." Darunter folgt ein Link auf den Eintrag über 9/11 in der Encyclopedia Britannica.

Youtube zeigt irrtümlich Infopanel zu 9/11 Attacken

Was war geschehen? Der youtube-Algorithmus vermutete hinter den Videos die Verbreitung von falschen Informationen und Fake News. Es wurden vermeidlich optische Gemeinsamkeiten zwischen der Übertragung aus Paris und Videos von den Anschlägen in New York 2001 entdeckt worden, so Informatik-Professor Vagelis Papalexakis bei einem Interview mit dem Guardian.

Youtube selbst hält sich mit Erklärungen zurück. Sie erklärten lediglich, dass die Funktion von Algorithmen gesteuert werde, die manchmal die falsche Entscheidung träfen. Man habe die Hinweise unter den Livestreams aus Paris entfernt.
Im Fall der brennenden Notre-Dame sorgte das Vorgehen hingegen erst recht für Irritation – und für Spott. Die Hinweise auf den 11. September waren bis zur Abschaltung unter anderem bei den TV-Sendern NBC und France24 zu sehen.

Tweet


Der Fall zeigt, wie problematisch es ist, wenn Maschinen die Informationen auswählen, die Millionen Menschen zu Gesicht bekommen. Gleiches gilt prinzipiell für die sogenannten „Uploadfilter“, welche zukünftig bedingt durch die Gesetzesänderungen betreffend §17 auf die Nutzer zukommen. Geschuldet ist all dies dem Kampf gegen Desinformation, Propaganda und Videos, die Angst und Hass schüren.

Tweet


Aber die Kehrseite der Algorithmen ist leider dass diese Aufnahmen nicht entfernt werden - Youtubes Algorithmen empfehlen sie Millionen weiteren Nutzern aktiv und tragen so zu ihrer Verbreitung bei. Die Soziologin Zeynep Tufekci bezeichnet die Plattform deshalb als "radikalisierend“. YouTube, Facebook und Co. verschmutzen die öffentliche Sphäre und lagern die Kosten an die Gesellschaft aus." 

Dabei ist Notre-Dame nicht der erste Fall: Das „Nieman-Lab“ der Harvard Universität hat bereits mehrere Fälle dokumentiert, in denen YouTube die automatisierten Hinweise zum 11. September falsch verknüpft hat.