Politik Video
Nah an der Katastrophe: Zwei Kriegsschiffe fahren aneinander heran

Im Ostchinesischen Meer kam es beinah zu einer Kollision zwischen einem russischen und einem US-amerikanischen Kriegsschiff. Die Seiten schieben die Schuld daran gegenseitig in die Schuhe. Russland behauptet, der amerikanische Raketenkreuzer USS Chancellorsville habe plötzlich die Richtung gewechselt und sei bis auf 50 Meter an den russischen Zerstörer „Admiral Winogradow“ herangefahren. Das russische Kriegsschiff konnte nur mit einem Notfallmanöver die Katastrophe verhindern.


 
Die US-Marine behauptet, einen konstanten Kurs geführt zu haben. Der russische Zerstörer sollte sich dagegen stark beschleunigt haben. Er sei sich auf eine gefährlich nahe Distanz von rund 15 bis 30 Meter von hinten an die USS Chancellorsville herangefahren. Beide Seiten reichten eine Beschwerde gegenseitig ein.