Politik Video
Weißwal Semjon arbeitete für russischen Geheimdienst?

Im April sorgte ein Weißwal, der vor norwegischen Küste von Fischern entdeckt wurde, für eine regelrechte Panik. Der norwegische Polizeisicherheitsdienst (PST) vermutete, dass es sich dabei um die russische Spionage ging. Das Tier trug ein Geschirr, das für eine russische Halterung für eine GoPro-Kamera oder Waffen gehalten wurde. Nun stellte sich heraus, dass der Weißwal Semjon heißt und ist ein Therapietier für Kinder mit psychischen Problemen.
 
„Der Wal in der Finnmark ist wahrscheinlich aus einer russischen Therapieeinrichtung in der Nähe der norwegischen Grenze geflüchtet“, erklärte der ehemalige norwegische Konsul in Murmansk Morten Vikeby. Die norwegische Zeitung „Fiskeribladet“ berichtete über Semjon 2008. Das Tier wurde von Seelöwen vor 16 Jahren gerettet und arbeitete seitdem in einem Wassersportzentrum im Norden Russlands.