Politik
Ronald Rampsch/Shutterstock.com
Berliner Flughafen: Ein neues Datum für das größte Projekt-Desaster
22.04.2020

Die Fertigstellung des Berliner Flughafens BER wird seit 2011 sehnsüchtig erwartet. Baumängel, Technikprobleme und Planungsfehler ließen 11 Abnahmetermine platzen. Die Kosten stiegen von der erstmals geplanten einen Milliarde Euro auf die geschätzten sieben Milliarden Euro und nun droht der noch nicht mal fertiggestellte Flughafen schon bald mit seinen Kapazitäten für den steigenden Luftverkehr nicht ausreichen. Nichtsdestotrotz erreichte die Öffentlichkeit eine gute Nachricht: BER wurde vom TÜV endlich abgenommen.

Der Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup sieht die Eröffnung im Oktober 2020 in trockenen Tüchern – die Inbetriebnahme sei noch nie so sicher gewesen wie heute, sagte er. Die Bauaufsichtsbehörde bekam alle dafür erforderlichen Dokumente, unter anderem bis vor Kurzem noch offene TÜV- Prüfbescheinigungen. Auch Kabel für die Sicherheitsstromversorgung und die Sicherheitsbeleuchtung bekamen von den Fachprüfern nun endlich das grüne Licht und damit stehen keine Risiken mehr der BER-Eröffnung im Wege.

Einige Wermutströpfchen gibt es allerdings immer noch. Wegen der Corona-Krise sind weniger Bauarbeiter aus Ost-Europa als sonst einreisen können, was die Bauarbeiten an dem neuen Terminal 2 erheblich behinderte. Deshalb steht seine Inbetriebnahme im Oktober noch in den Sternen. Aus dem gleichen Grund werden wahrscheinlich auch nicht alle Geschäfte im BER-Hauptterminal ihre Türe pünktlich öffnen können.

Tweet