Politik
collage
Brutale Massenschlägerei auf dem Kinderspielplatz: Migranten-Familie vor Gericht
30.09.2019

Berlin ist seit langem zu einem Clan-Hotspot geworden. Langsam weiten sich die Auseinandersetzungen aus und verlagern sich sogar auf die Kinderspielplätze. Ein unglaublicher Fall wird gerade beim Berliner Amtsgericht verhandelt: eine serbische Familie steht vor Gericht.

 

Im Frühjahr 2018 haben sich zwei 10-jährige Jungs gestritten: Tino nahm, ohne zu fragen, das Skateboard seines Cousins Alis. Als der Streit eskalierte, kam Tinos Oma Danica F. (58) zur Hilfe und schlug angeblich Alis ins Gesicht. Das war der Anfang vom Ende. „Mein Sohn und meine Tochter Angelina kamen weinend zu mir gelaufen. Tinos Oma hätte ihn geschlagen“ sagte vor Gericht der Vater beider Kinder Alisan H. (29). Er wurde als Zeuge vor Gericht geladen.

 

Alis' Vater Alisan H. stellte Tinos Oma Danica F., die behauptete, Alis sei frech zu ihr gewesen, zur Rede. Im Laufe des Gespräches kamen weitere Mitglieder der Tinos Familie und es wurde nicht nur laut, sondern auch brutal. “Ich bekam Schläge und Tritte. Es flogen Flaschen. Eine wurde auf meinem Kopf zerschlagen“, sagte Alis` Vater. Auch als die Feuerwehr den Verletzten ins naheliegenden Krankenhaus fuhr, lieferte sich die serbische Familie eine Verfolgungsjagd. “Viele, viele Männer, auch Kinder. Sie zwängten sich unter der Zufahrtsschranke durch. Die ging kaputt“, berichtete Pförtnerin Heike M. (48). Die Alisans Lebensgefährtin Slavica, die mit dem drei-jährigen Sohn zu ihrem Mann ins Krankenhaus eilte, bekam Schläge und wurde schon auf dem Boden liegend getreten. “Und dann sah ich, wie einige zu ihren Autos rannten und Messer, Macheten und andere Waffen holten. Da bin ich los gerannt“,sagte Alisan H. Die Pförtnerin versteckte die Opfer und rief die Polizei. Die Polizeibeamten konnten das Drama endlich beenden.

Tweet