Politik
shutterstock.com
Brutale Schlacht der Migrantenclans mitten in Berlin - Keine Festnahme
19.08.2019

Berlin hat eine Kostprobe davon bekommen, wie ein Krieg zwischen zwei arabischen Clansfamilien aussehen kann. Auf offener Straße kam es am Wochenende zu einer brutalen Auseinandersetzung: Familie Al-Z. ist auf die Familie Rammo losgegangen. Rund 100 Schaulustige genossen offensichtlich die filmreifen Szenen.

 

Wie die Polizei berichtete, kam es gegen 21 Uhr zu einem Streit im Café in Neukölln. Die Lage eskalierte schnell und die Beteiligten gingen mit Messern, Pistolen und Knüppeln auf der Straße aufeinander los. “Dabei erlitt ein 46-Jähriger eine oberflächliche Schnittverletzung am Arm und ein 40 Jahre alter Mann eine Stichverletzung am Rücken“, so die Polizei. Auch mehrere Autos wurden nach einer Zeugenaussage beschädigt.

 

Zunächst beruhigte sich die Lage, aber der Schein trügt. Familie Al-Z. holte eine Verstärkung und gegen 22.30 Uhr kam ein Kleintransporter, in dem noch mehr Schlagwerkzeuge geliefert wurden. Der Streit eskalierte erneut. “Ab 22.45 Uhr kam es in der Karl-Marx-Straße in Höhe der Fuldastraße erneut zu einem Aufeinandertreffen und zu verbalen Auseinandersetzungen zwischen den Angehörigen der betroffenen Familien“, sagte der Polizeisprecher. Es kam zu einem massiven Polizeieinsatz, festgenommen wurde aber niemand. Was zur Eskalation geführt hat, ist noch nicht bekannt.

 

Tweet