Politik
Foto: Alexandros Michailidis / Shutterstock.com
Schenkt Brüssel der Türkei die EU-Mitgliedschaft aus diesem Grund?
16.05.2018

Immer wieder gibt es Diskussionen zu dem Beitritt der Türkei in die EU. Spätestens in fünf Jahren will dieses Land auch EU-Mitglied sein. Das bestätigte Vize-Premier Akdag in einem Gespräch mit der „WELT“. Denn: 2023 feiert die Türkei den hundertsten Geburtstag.
 
„Es ist das klare Ziel der Türkei, bis zum Jahr 2023 der EU beizutreten. Das ist ein symbolisches Datum, weil wir in fünf Jahren den 100. Geburtstag der türkischen Republik feiern. Wir sind seit 1959 auf dem Weg zu einer Mitgliedschaft, und es ist Zeit, der Union beizutreten“, sagte Recep Akdag und wies darauf hin, dass es für beide Seiten in politischer, sozialer und wirtschaftlicher Hinsicht ein Gewinn wäre.
 
Er ist sicher: „Die Türkei hat es verdient, der EU früher beizutreten als alle anderen Beitrittskandidaten. Aber politische Gründe verhindern das“. Die Situation, in der in der Türkei kritische Journalisten, Lehrer und Beamte reihenweise verhaftet werden, erklärte er mit den Notstandsgesetzen. „Wir sind enttäuscht von den Europäern. Wir erwarten, dass sie ihre Hausaufgaben machen. Wenn in einem europäischen Land ein Terroranschlag stattfindet, halten alle Länder zusammen und zeigen ihre Solidarität. Wir hatten im Juli 2016 einen Putschversuch, 251 Menschen sind in einer Nacht gestorben. Und viele dieser Putschisten befinden sich in europäischen Ländern, auch in Deutschland. Das ist inakzeptabel“. Er sei der Meinung, dass Deutschland Menschen ausweisen soll, die in der Türkei Terrorakte begangen haben.

Tweet