Politik
www.shutterstock.com
Deutsche Leopard-Panzer in den Händen der IS-Terrormiliz
27.12.2016

Die Gegner von deutschen Waffenexporten in den Nahen Osten haben seit Langem gewarnt, dass die deutschen Waffen in die Hände von Terroristen fallen könnten. Die Befürchtung hat sich bewahrheitet. IS-Dschihadisten gelangt es, einen Leopard 2-Panzer im Kampf gegen die türkische Armee westlich der nordsyrischen Stadt al-Babzu zu erbeuten. Ein hoch modernisierter deutscher Panzer wird jetzt von Terroristen weiter benutzt. Die Terrormiliz hat bereits ein Video über die Kriegsbeute veröffentlicht.

Im IS-Video ist zu sehen, wie jubelnde Islamisten den Panzer begutachten. Die Terrormiliz behauptet sogar, noch einen weiteren Leopard-Panzer im Besitz zu haben. Beweise dafür gibt es momentan nicht. Die Erbeutung des deutschen schweren Kriegsgeräts kam wegen einer schweren Niederlage der türkischen Streitkräfte zustande. Laut IS-Propaganda seien mehr als 70 türkische Soldaten getötet worden. Ankara bestätigt den Tod von 16 Soldaten, spricht aber von vielen Verletzten.

Die Stadt al-Bab liegt weniger als 50 Kilometer von der gefallenen Rebellenstadt Aleppo. Nach der Rückeroberung von Aleppo durch Assads Truppen stellt al-Bab eine strategisch wichtige Verbindungsstraße nach Raqqa dar, der Hochburg der Dschihadisten. Die Türkei rückt von Norden auf die Stadt vor, von Süden kommt die syrische Armee. Der Ort steht jedoch nach wie vor unter Kontrolle der Terrormiliz.

Tweet