Politik
shutterstock.com
Deutsches Kindergeld fließt nach Rumänien
10.07.2019

Wer in Deutschland arbeitet, hat nach dem geltenden Recht Kindergeld für den Nachwuchs, egal, ob das Kind in der Bundesrepublik oder in einem anderen EU-Staat lebt. Das betrifft auch deutsche Kinder, die im EU- Ausland leben. Der Anhaltspunkt für die Entscheidung, welches Land für diese Zahlungen zuständig wird, ist der Arbeitsort der Eltern. Letztes Jahr sind die Kindergeld-Zahlungen, die nach EU- Ausland gingen, auf die Rekordzahl von 536 Millionen Euro gestiegen.

 

 

Laut dem Bundesfinanzministerium zahlte die Bundesrepublik an Kindergeld im vergangenen Jahr so viel wie noch nie, nämlich 200 Millionen mehr, als 2015 gezahlt wurde. Somit stieg die Gesamtsumme auf 60 Prozent. Besonders oft gehen die Überweisungen Medienberichten zufolge nach Polen und Rumänien.

 

 

Wenn man Statistik für die letzten fünf Jahre betrachtet, wird deutlich, wie rasant die Kindergeld-Zahlungen gestiegen sind. Im Jahr 2012 zahlte Deutschland rund 75 Millionen Euro an im Ausland lebende Kinder. Momentan leben 291.000 Kinder im Ausland, dabei haben 30.000 davon einen deutschen Pass.

 

Tweet