Politik
fotoliza/Shutterstock.com
Deutschland sucht 200.000 neue Beamte
08.01.2020

Fachkräftemangel ist ein brisantes Problem, das rapide zunimmt. Nicht nur Industrie, Wirtschaft und Pflege sind davon betroffen: Seit 2018 fehlen der Bundesrepublik rund 200.000 Beamte: „Wir steuern auf einen Systemkollaps zu, wenn nicht schnell gegengesteuert wird“, warnte der Deutsche Beamtenbund (DBB).

„Der öffentliche Dienst ist ein Sanierungsfall, kaputt gespart, heruntergewirtschaftet, verschlissen“, sagte Vorsitzender des Deutschen Beamtenbundes (DBB) Ulrich Silberbach der Welt-Zeitung. Wenn der Staat jedoch nicht mehr funktioniere, habe dies "massive Auswirkungen auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt in unserem Land", fügte er hinzu. Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, soziale Marktwirtschaft und Konjunktur stehen von dem öffentlichen Dienst in Abhängigkeit. Gründe für die Misere sind der Politik aber bestens bekannt.

Zu einem sind das die staatlichen Gehälter, die den viel höheren Löhnen in der Privatwirtschaft nicht standhalten können. Auch die oft befristeten Arbeitsverträge machen den Job besonders für die jungen Leute unattraktiv. Zum anderen soll laut Silberbach sowohl das Konzept der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege von Angehörigen, als auch  von Beruf und Freizeit überdacht werden. „Auch bei der Polizei fehlt in hohem Maße Personal“, so der DBB-Chef. Und das führe zu Spannungen, Unruhe und Unzufriedenheit in der Bevölkerung.

Tweet