Politik
Collage
Dieser Heldhund jagte den IS-Chef bis in die Hölle
31.10.2019

Das Pentagon veröffentlichte Aufnahmen der Operation von US-Spezialkräften, bei der der gefürchtete IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi endlich getötet wurde. Die Spezialkräfte, die an dem Einsatz teilgenommen haben, dürfen selbstverständlich aus Sicherheitsgründen nicht gezeigt werden. Bei einem Helden kann man aber eine Ausnahme machen. Der Held heißt Conan. Er ist Schäferhund und dient seit vier Jahren in der US-Armee. 

“Diese Tiere schützen US-Truppen, retten die Leben von Zivilisten, trennen Kämpfer und Nicht-Kämpfer und immobilisieren Individuen, die sich feindlich verhalten”, erzählte US-General McKenzie. Conan hat bereits an rund 50 Einsätzen teilgenommen. Der Einsatz gegen den Terroristen Nummer eins wird zur wichtigsten Meilenstein seines Wehrdienstes. Auf den Hund hat zum ersten Mal US-Präsident Donald Trump hingewiesen. Das Foto des Schäferhundes wurden massenhaft auf Social Media-Kanälen verbreitet. 

Conan hat Al-Baghdadi aufgespürt, als der Terrorist in einen Tunnel fliehen wollte. Als der Terrorist verstanden hat, dass die Flucht nicht möglich ist, zündete er eine Sprengstoffweste und nahm zwei seine Kinder mit in den Tod. Conan wurde bei dem Einsatz verletzt, als er im Tunnel auf einen Elektrokabel getreten ist.

 

 

Tweet