Politik
berlinpictures16 / Shutterstock.com
Dieser Partei verdanken Die Grünen ihren Untergang
16.06.2017

Die Grünen waren seit ihrer Gründung und offiziellen Teilnahme am politischen Alltag Deutschlands immer „die eine Partei“, die gegen alles ist. Auch „Anti-Parteien-Partei“ genannt, machte sie alles anders, was man anders machen konnte. Mit Bunten Sachen und lauten Slogans setzten sie sich für Umwelt, Feminismus und andere „alternative“ Themen ein, die für die konservative Regierung irrelevant waren. Zu der Zeit trafen die „unerhörten Forderungen“ auf Gelächter und Ablehnung aber retrospektiv kann man sagen – sie haben vieles von ihren Träumen in der Umsetzung miterleben dürfen.

Der Wunsch, Vergewaltigungen in der Ehe zu verbieten – damals Traf Petra Kellys Forderung auf Gelächter, heute ist Vergewaltigung in der Ehe eine Straftat. Der Atomausstieg – damals eines der gängigsten Themen der Grünen, heute eine beschlossene Sache der konservativen Regierung, gegen die Die Grünen protestiert haben. Umweltschutz und die Gleichstellung verschiedener Sexualitäten und Gender-Gruppen - damals undenkbar, heute Gang und Gäbe bei fast jeder Partei. 

Das Große Problem ist nun, dass viele Parteien mittlerweile den Weg gehen, den Die Grünen damals für sich selbst beansprucht haben. Die „wilden“ und „modernen“ Themen, die Die Grünen damals über Wasser gehalten oder gar einzigartig und interessant gemacht haben sind mittlerweile Mainstream. Ein weiteres Problem ist, laut Ex-Grünen Oswald Metzger, sei der versuch der Grünen, alle Themen und Gebiete des politischen Raumes anzusprechen und somit für jeden etwas anzubieten. Programmpunkte wie „Familie stärken“ und „soziale Sicherheit schaffen“ bezeichnete er als „weichgespült“ und der Versuch, sich in alle Richtungen anschlussfähig zu sein, mache die Partei nur Konturlos.

"Die Grünen waren ein Hort der Unbotmäßigkeit. Sie haben einen Esprit vertreten, den man in der langweiligen Politik vermisst hat. Dadurch konnten sie wie ein Staubsauger alle aufsaugen, die irgendwie Querdenker waren und sich in anderen Parteien nicht wiedergefunden haben.", so Metzger. Heute sei allerdings dieser Charme verschwunden und die Partei sei zu den Spießern geworden, deren Opposition Die Grünen früher waren.

So kann man also am Ende behaupten: Die Partei, die den Grünen am meisten im Kampf ums Überleben im harten Parteikampf zu schaffen macht, sind Die Grünen selbst.