Politik
screenshot
Fake News: Fabrik der Stimmungsmache läuft auf vollen Touren
04.06.2019

Das Video des YouTubers Rezo , in dem er mit CDU und SPD hart abrechnete, löste eine Welle von Reaktionen aus. Nicht nur 200.000 Menschen haben bereits ihre Kommentare auf YouTube-Video geschrieben, sondern äußerten sich auch zahlreiche Politiker dazu. AKK, Thomas Strobl, Armin Laschet und Tankred Schipanski blamierten sich mit ihren Reaktionen vollkommen. Nun gesellte sich auch der für den privaten Rundfunk zuständige Direktor der Medienanstalt NRW Dr. Tobias Schmid dazu.

 

Dr. Tobias Schmid fing sein Interview mit der FAZ zum Thema Rezo-Video gut an, rutschte dann aber im Laufe des Gesprächs völlig ab. Der Landesmediendirektor sprach über die „zunehmende Gefahr, dass journalistisch wirkende Inhalte über das Netz in Umlauf gebracht werden, die den Eindruck erwecken sollen, dass es sich um 'Fakten' handelt, tatsächlich aber nur eine Stimmung erzeugen sollen.“

 

Dr. Schmid glaubt also, dass die klassischen Media nur reine Wahrheit verbreiten und keine Stimmungsmacher sind. In der Realität sind sie mit allen Konsequenzen nur die Röhre des Establishments. Das bestätigt auch die jüngste Warnung vor russischen Desinformationskampagnen bei der EU-Wahl, die nichts anderes als Stimmungsmache gegen Russland war. Aber Fake News verbreiten ja immer die anderen. Da Rezo in seinem Video nur in einer Stunde die Inkompetenz der Regierung die breiteren Massen erreichte, fordert der Medienprofi eine gesetzliche Grundlage, um gegen Desinformation im Netz einschreiten zu können.“ In diesem Fall hätte man auch die YouTube-Kanäle von CDU, SPD und FDP schließen müssen, zumindest wenn man konsequent bleiben möchte.

Tweet