Politik
shutterstock.com
Faschismus kehrt zurück: Diese Wahl machte es möglich
30.10.2018

In der letzten Zeit spricht man häufig vom Rechtspupulismus. Die AfD wird in einigen linksliberalen Medien fast mit einer faschistischen Partei gleichgesetzt. Es gibt jedoch ein Land, in dem tatsächlich ein Politiker mit rechtsradikalen Ansichten an die Macht kam. Nämlich Brasilien. Die Tendenz ist bedrohlich. Die EU-Länder sollten ihre Lehren nun aus diesem Beispiel ziehen.

Bolsonaro will eine Militärdiktatur zurück, die im Jahr 1985 nach 21 Jahren endete. Aussagen über  politische Gegner, wie die von Bolsonaro, haben die Menschen in den 30-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts bereits ausgiebig gehört: „Diese roten Verbrecher werden aus unserem Heimatland verbannt. Es wird eine Säuberung werden, wie sie in Brasiliens Geschichte noch nie vorgekommen ist“, sagt der brasilianische Politiker Jair Bolsonaro, der jetzt die Präsidentschaftswahl gewonnen hat. Jeder Brasilianer, der von der angeblichen „Normalität“ abweicht ist von jetzt ab in Gefahr. Andersdenkende und Intelligenz, Künstler und Homosexuelle – alle, die in irgendwelcher Hinsicht anders als die Masse sind, fühlen sich bedroht.

Und wie auch Hitler zu seiner Zeit wurde Bolsonaro demokratisch gewählt. Die Bevölkerung hofft auf die „harte Hand“, die das Land aus Armut und Korruption herausführt. Viele Bürger schämen sich für das, was aus ihrem Land geworden ist. Und sie suchen nach einfachen Lösungen und plakativen Parolen. Bolsonaro ist eine Ausgeburt der politischen Elite, welche schon lange Zeit die Verbindungen zum eigenen Volk verloren hat. Ein sehr lehrreiches Beispiel für unsere Politiker.

Tweet