Politik
Foto: Shutterstock.com
Flüchtlinge als Pflegepersonal?
27.12.2016

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat einen Vorschlag unterbreitet, wie man Personalmangel in Pflegeberufen umgehen kann. Seiner Ansicht nach könnten Flüchtlinge mit qualifizierter Ausbildung dabei helfen. "Hier ergeben sich Chancen für anerkannte Flüchtlinge. Wichtig ist, dass sie die Sprache ausreichend beherrschen und keine Abstriche bei der Qualifikation gemacht werden", sagte der CDU-Politiker gegenüber der Rheinischen Post. 

Und das stimmt: Die deutsche Bevölkerung wird immer älter und man braucht immer mehr Pfleger. Diesem Medienbericht zufolge sind bereits jetzt etwa 20 Prozent aller Beschäftigten in dieser Branche – Ausländer. "Warum sollen Flüchtlinge nicht auch qualifizierte Pflegeberufe erlernen, wenn sie die Voraussetzungen erfüllen? Das kann eine gute Möglichkeit sein, sich beruflich zu integrieren“, sagte der Politiker und erläuterte weiter: Es gebe auch "berufsspezifische Sprachkurse". 

Hermann Gröhe sieht vor allem eine Chance für die Zuwanderung in Mangelberufen. Außerdem steht den Flüchtlingen auch der Bundesfreiwilligendienst offen. Die praktische Berufsorientierung der Flüchtlinge erfolgt bereits an einigen deutschen Kliniken.

Tweet