Politik
collage
Häftling vergewaltigte über Monate Mitinsassen unter Schutz eines JVA-Beamten
14.08.2019

Ein Missbrauchsfall beschäftigt momentan das Landeskriminalamt in Berlin. Ermittelt wird gegen mindestens einen Vollzugsbediensteten der JVA Tegel und einen Insassen, der einen Häftling über Monate geschlagen, bedroht und sexuell missbraucht haben soll. Der Vollzugsbedienstete unternahm dagegen nichts.

 

Bei dem Täter handelt es sich um einen bekannten Gewalttäter, der zum Milieu der Weddinger Hells Angels gehört. Seit September 2018 vergewaltigte er wiederholt einen rumänischen Mitinsassen und verletzte ihn krankenhausreif. Dabei drohte der Rocker dem Opfer mit dem Tod, wenn er nicht gefügig sein wird. Die Mitgefangenen berichten, dass der Rumäne eine Anzeige erstatten wollte, die wurde von einem JVA-Beamter vernichtet.

 

Erst nachdem der Rocker in eine andere Vollzugsanstalt verlegt wurde, wo er wegen Betäubungsmittelhandel seine Strafe abbüßt, informierte man die Polizei. Das Vergewaltigungsopfer traute sich endlich den anderen Vollzugsbeamten an, erhält nun aber Morddrohungen. Der Fall kam ans Licht und es wurde eine Anzeige wegen „Verdachtes der Begehung von Handlungen gegen die sexuelle Selbstbestimmung, Beleidigung, Bedrohung und Körperverletzung sowie aller weiteren in Betracht kommenden Straftatbestände gestellt“.

 

Tweet