Politik
shutterstock.com
Hantavirus: Eine neue Pandemie bahnt sich an?
26.03.2020

Die Folgen der Corona-Pandemie sind noch nicht abzuschätzen, da bahnt sich aber schon eine neue Ansteckungswelle an. Dabei geht es nicht um das Coronavirus, sondern um eine neue Art der Infektion – nämlich das Hantavirus. Wie auch im Fall des Coronavirus ist der Ursprung der neuen Infektion wieder China. Ein Mann ist bereits gestorben. Ob er der Patient Null war und ob es weitere Ansteckungen gibt, müssen die chinesischen Behörden noch feststellen.
 
Wie auch Coronaviren sind Hantaviren nicht neu. Die Hantaviren werden über Nagetiere wie Ratten und Mäuse auf den Menschen via Atemwege übertragen.  Das Virus wird durch kontaminierte Fäkalien der Nagetiere eingeatmet. Bislang sind es keine Fälle bekannt, bei denen das Virus von Mensch zu Mensch übertragbar wäre. Die Viren mutieren sich aber. COVID-19 ist zum Beispiel eine mutierte Version des Coronavirus. Es ist also nicht auszuschließen, dass das Hantavirus sich auch mutieren und dadurch eine viel gefährlichere Pandemie auslösen kann. Die Letalitätsrate beim Hantavirus ist viel größer als die beim Coronavirus und erreicht 36 Prozent aller Krankheitsfälle.
 
Der gestorbene Mann fuhr in einem Bus zusammen mit anderen 34 Fahrgästen. Alle Menschen wurden unter Quarantäne gestellt. Wenn es um eine bekannte Art des Hantavirus geht, ist das Ansteckungsrisiko nicht groß, denn das Virus verbreitet sich nur durch einen direkten Kontakt mit Nagetieren. Die Laborergebnisse sind noch nicht fertig.   

Tweet