Politik
shutterstock.com
Homoehe wird bald wieder strafbar?
04.02.2019

Als neue CDU Chefin und eventuelle Kanzlerkandidatin weckt Annegret Kramp-Karrenbauer natürlich das Interesse der Menschen. Auch deshalb wurde sie bei Sandra Maischberger zum Thema „Katholisch, konservativ-Kanzlerin?“ als Gast geladen. Ihr Besuch hinterlässt jedoch einen bitterer Beigeschmack.


In einem Interview vor drei Jahren hat sich AKK zum Thema gleichgeschlechtlicher Ehen schon einmal geäußert. Die CDU Parteichefin stellt sie ungefähr gleich mit dem Inzest und der Vielehe. Es seien dann auch weitere Forderungen nach einer Ehe unter engen Verwandten und mehreren Menschen nicht auszuschließen. Das alles wird in Deutschland bestrafft.


Hoffnungsvoll fragt Maischberger, ob AKK ihre Ansichten vielleicht geändert hat und bekommt die ernüchternde Antwort, dass die „sehr persönliche Meinung“ der Parteichefin noch immer bestehe. Sie fügt aber hinzu, dass sie eigentlich gegen jede Form der Diskriminierung ist und nur zu dieser Frage ihre „persönliche Position“ hat. Wenigstens ihre eigenen Kinder finden das „ausgesprochen dämlich und doof“, was AKK selbst zugegeben hat.
 
 

Tweet