Politik
shutterstock.com
Dieser neue Film kann Amokläufer antreiben
07.10.2019

Der neue „“Joker“-Film wird ab dem 10. Oktober in deutschen Kinos laufen. Der Thriller ist eine Fortsetzung der „Batman“-Staffel, die allerdings auf eine alte Sujetlinie zugreift. Der Superheld Batman kämpft gegen den grinsenden Bösewicht Joker. In den USA läuft der Thriller seit ein Paar Tagen. Überraschenderweise häufen sich Meldungen, dass viele Zuschauer das bitterböse Drama nicht gut vertragen konnten. Auch die Polizei ist alarmiert. Nachahmungstäter dürften von dem Film inspiriert sein.
 
"Bin gerade vorzeitig aus 'Joker' rausgegangen. Hatte es nicht mehr ausgehalten"; "Vielleicht war ich naiv oder war mir nicht bewusst, was für eine Geschichte hier erzählt werden würde. Der Film war viel zu düster für mich, um ihn anzuschauen", schreiben die Internetnutzer in den USA, die den Film gesehen haben. Die US-Polizei hatte mit der Batman-Staffel bereits 2012 tragische Erfahrungen, als ein bewaffneter Amokläufer ein Kino in der US-Staat Colorado stürmte. Die bittere Bilanz: 12 Menschen wurden getötet, 70 weitere waren verletzt.
 
Die US-Polizei zog Lehren aus dem blutigen Terroranschlag. Es wurde angekündigt, dass die Polizei nahe der Kinos, wo "Joker" läuft, verstärkt Präsenz zeigen würde. In Deutschland wird selbstverständlich die Erhöhung der Sicherheitsmaßnahmen nicht erwartet. Es bleibt nur zu hoffen, dass die deutschen Zuschauer psychisch stabiler sind als die US-Zuschauer.  

Tweet