Politik
screenshot
Kein Prozess gegen Clan-Chef - Richter haben Angst
04.04.2019

Der Staat hat den kriminellen Clans den Kampf angesagt. Auf dem Papier, denn die staatliche Gewalt scheitert offensichtlich an den brutalen Clans-Mitgliedern. So weigerte sich ein Essener Amtsrichter, den Chef des Al-Zein-Clans vor Gericht zu ziehen.
 
Bilal H., Spitzname „Pumpgun Bilal“, ist Mitglied des berühmt-berüchtigten  Al-Zein-Clans und lässt sich von niemandem was sagen. Die Liste seiner Verbrechen ist lang. Nun wurde Bilal H. von der Mitarbeiterin des Ordnungsamtes bei der Kontrolle in der Essener Spielhalle ermahnt, weil er seinen kleinen Sohn dabei hatte. Kinder dürfen sich in solchem Etablissement nicht aufhalten. Der Kriminelle rastete aus und wurde gegenüber der Frau gewalttätig. Nur zur Hilfe geeilte Kollegen der Ordnungsamt-Mitarbeiterin konnten das Schlimmste verhindern.
 
Die Tat blieb unbestraft, denn die Essener Justiz fürchtet sich regelrecht vor dem Clan-Chef. Um Tumulte des Angeklagten und seiner Angehörigen im Gerichtssaal zu vermeiden, machte das Amtsgericht erst gar keinen Prozess. Zu hoch ist das Sicherheitsrisiko. Man braucht sonst rund ein Dutzend Justizwachmeister und Polizeibeamten „um eventuelle bedrohliche Situationen zum Nachteil der geladenen Zeugen, der Vertreterin der Staatsanwaltschaft oder auch des Gerichts zu unterbinden“, steht in einem Vermerk des Essener Amtsrichter.
 
 

Tweet