Politik
ChiccoDodiFC/Shutterstock.com
Notfallkochbuch: Bundesamt veröffentlicht Rezeptideen für die Katastrophenzeit
17.02.2020

In der Zeit der Energiewende muss man auf alles gefasst sein. Besonders bei der Leichtsinnigkeit, mit der die Regierung die wichtigsten Entscheidungen zu diesem Thema trifft. Die können nämlich zu der mangelhaften Stromversorgung führen. Damit die Bevölkerung sich im Ernstfall noch ernähren kann, plant das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe ein "Notfallkochbuch"

 

In diesem"Notfallkochbuch" möchte das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK) den Menschen beibringen, wie man ohne Strom immer noch etwas zum Essen zaubern könnte. Die Rezepte sollten so ausgewählt werden, dass man weder elektrische Geräte noch Leitungswasser zum Kochen braucht. Eine solche Situation erlebte bereits Berlin-Köpenick bei einem Stromausfall im vergangenen Jahr.

 

Dabei geht es eigentlich darum, wie die Bevölkerung bei einem Blackout überlebt. Mit diesem Kochbuch möchte der BKK-Präsident Christoph Unger "Fähigkeit zur Selbsthilfe und zum Selbstschutz, verbunden mit der Übernahme an Verantwortung für sich und andere" fördern. "Insofern raten wir nicht nur zur Bevorratung von Lebensmitteln, sondern wollen mit diesem organisationsübergreifenden Projekt den Bürgerinnen und Bürgern auch praktische Hilfe anbieten", fügte er hinzu. Das klingt alarmierend, denn mit einer stabilen Stromversorgung rechnet offensichtlich niemand mehr.

Tweet