Politik
shutterstock.com
Oralsex als Belohnung: Regierungsgegner werden so bestochen?
10.01.2018

Oralsex als Belohnung für das politische Engagement der Bürger? Es scheint, dass diese skurrile Taktik immer populärer wird. Erstmals kam der US-amerikanische Pop-Star Madonna auf die Idee, ihre Mitbürger für „richtige“ Stimmen bei der US-Präsidentschaftswahl sexuell zu belohnen. Hillary Clinton hat allerdings die Wahl verloren, sodass Madonna ihr Versprechen nicht umsetzen musste. Der angehende Pornostar Paola Saulino steht jedoch voll und ganz zu ihrem Wort. Sie geht auf Blowjob-Tour, um alle Italiener sexuell zu befriedigen, die gegen die Reformen des Regierungschefs Matteo Renzi gestimmt haben.
 
Das im Dezember 2017 stattgefundene Referendum über die Verfassungsreform war eine grandiose Niederlage für Renzi. Die Reform sah vor, die zweite Kammer des Parlaments zu verkleinern und die Vetorechte der 20 italienischen Regionen einzuschränken. Zunächst stieß die vorgeschlagene Reform auf eine breite gesellschaftliche Unterstützung. Schließlich wurde jedoch die Reform mit einem klaren Nein von 60 Prozent der Stimmen abgelehnt. Nach dieser heftigen Schlappe musste Renzi zurücktreten.
 
Ob Paola Saulino mit ihrer skurrilen Kampagne gegen die Reform die Ergebnisse des Referendums beeinflussen konnte, ist natürlich fraglich. Auf jeden Fall hat sie ihr Versprechen gehalten. Sie reist nun durch italienische Städte, um „Belohnungsaktionen“ zu veranstalten. 400 Nein-Wähler wurden bereits in Rom und Florenz mit Oralsex belohnt. „Ich bin zwar etwas müde, aber sonst wäre alles okay“, schreibt sie auf ihrem Instagram. Die nächste Station ist Bologna.  

Tweet