Politik
Foto: Shutterstock.com
Trumps schreckliches Regierungschaos und keiner will mehr mit ihm regieren
19.06.2017

Insgesamt seit 150 Tagen regiert Donald Trump als Präsident der USA. Diese Zeit wurde durch viele Skandale geprägt. Erfolge? Fehlanzeige! Nun steht Trump vor einem weiteren Problem: Niemand will für ihn arbeiten, berichtet die HuffPost.
 
“Dieser CEO-in-Chief ist daran gescheitert, seine Aufgaben zu erledigen; er ist daran gescheitert, ein starkes Team zu bilden; er hat seine Interessenkonflikte nicht ausgeräumt; und seine Außendarstellung ist ein Trümmerhaufen”, schrieb das Wirtschaftsmagazin „Bloomberg Businessweek“. Seine Mitarbeiter werden gefeuert oder sie kündigen selbst. Es scheint nun, dass kaum jemand für ihn noch arbeiten will.
 
“Die Leute rennen mir die Tür ein. Es gibt eine riesige Nachfrage nach Jobs im Weißen Haus”, sagte zwar Trumps Sprecher. Aber es stimmt nicht. Trump hat es nicht geschafft, eine gut organisierte und vor allem eine funktionierende Regierung zu bilden. Und diese Zahlen belegen es: Nach 150 Tagen stellte Obama 151 leitende Beamte ein. Trump – nur noch 43. Diese Statistik spricht für sich...
 
“Wenn du für einen Boss arbeitest, der dir nicht hinter dir steht, dann hast du kein Vertrauen darin, für diesen Menschen zu arbeiten”, erklärte Präsident der Senior Executives Association, Bill Valdez. “Es gibt eine ganze Reihe an loyalen Republikanern, die nicht einverstanden sind mit Trumps Handelspolitik, oder seinem Einreisebann für Muslime sowie dem ganzen Verhalten seiner Regierung”, so er weiter. Das wird „für nicht sehr professionell” gehalten.

Tweet