Politik
Collage
Sara Wagenknecht: Proteste in Frankreich sind ein Vorbild für Deutschland
05.12.2018

Die Proteste in Frankreich haben zur gefährlichen Eskalation der politischen Situation in dem Land geführt. Der französische Präsident Emmanuel Macron gerät immer mehr unter Druck. Die bürgerliche Revolution bahnt sich an. Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende der Linken meint, dass die sogenannten „Gelbwesten“ ein Vorbild für Deutschland sein sollten. Ihre Behauptung löste eine heiße Debatte aus. Selbst Linken-Parteichef Bernd Riexinger widerspricht Wagenknecht.
 
„Ich finde es richtig, wenn Menschen sich wehren und protestieren, wenn die Politik ihr Leben verschlechtert - die Benzinpreiserhöhungen sind gerade für Pendler existenziell“, so Wagenknecht. Dass die Extremisten zahlreiche Läden, Autos, Gebäude und Denkmäler demoliert haben,  ließ Wagenknecht außer Acht. Sie fügte nur hinzu, dass es bedauerlich sei, dass „jetzt rechte Kräfte um Marine Le Pen versuchen, den Protest zu vereinnahmen.“
 
Linken-Parteichef distanziert sich von der Meinung seiner Parteikollegin. Er macht sich aber Sorgen nicht um das Ausmaß der Gewalt in Frankreich, sondern um die „Zusammensetzung der Gelbwesten“. Gelichzeitig betont er, dass In Deutschland eine solche „Verbrüderung linker und rechter Gesinnung“ nicht denkbar sei. 

Tweet