Politik
shutterstock.com
Selbstmord wegen Coronavirus: Ist die Infektion so schlimm?
14.04.2020

Der CDU-Politiker Michael Boddenberg tritt das Amt des Finanzministers Hessens an. Die Vereidigung begann mit einer Schweigeminute. Die Parlamentarier gedachten dem verstorbenen Vorgänger Thomas Schäfer, der sich angeblich das Leben genommen hatte. Es ist fast schon ein Monat her, als das Suizid des hochrangigen deutschen Politikers Schlagzeilen gemacht hat. Die Gründe, warum Schäfer Selbstmord begangen hat, sind bis jetzt unklar. Sein Parteikollege Volker Bouffier hat allerdings angedeutet, dass die Corona-Pandemie einen gewissen Einfluss auf Schäfers psychischen Zustand gehabt habe.
 
„Ich muss davon ausgehen, dass ihn diese Sorgen erdrückt haben“, sagte Bouffier und spielte dabei auf den Brief an, der Schäfer hinterlassen hat. Offiziell gibt es keine Information darüber, was Schäfer in diesem Brief geschrieben hat. Es ist aber durchgesichert, dass der Inhalt des Briefes das Stichwort Corona beinhalte. Es häuften sich sofort verschiedene Spekulationen über das mögliche Ausmaß der Corona-Krise. Der Finanzminister, der eine realistische Beurteilung der Krise habe machen können, sei so bestürzt geworden, dass er sich das Leben genommen habe. Diese Spekulationen haben hohe Wellen geschlagen und passten ohnehin ganz gut in zahlreiche Verschwörungstheorien.
 
Realistisch gesehen ist es höchst unwahrscheinlich, dass die Pandemie den Finanzminister in so einem dramatischen Ausmaß erdrücken könnte. Vor allem soll ein Landesfinanzminister nicht alleine die Krise meistern. Selbst in Hessen war Schäfer nicht die Schlüsselperson, von der der Ausgang der Pandemie abhängen würde. Um allen Spekulationen ein Ende zu setzen, wäre es ratsam, den Inhalt des Briefes, mindestens dessen Hauptpassagen, publik zu machen. Die ganze Geschichte ist sehr seltsam, sodass es nachvollziehbar ist, dass sie viele Gerüchte in den Umlauf bringt.
 

Tweet