Politik
Foto: Shutterstock.com
Syrer bekommt 50 000 Euro und macht DAS
21.12.2016

Das war eine rührende uns sehr ehrliche Geste. Nicht jeder würde so vorbildhaft in solcher Situation handeln, wie der syrische Flüchtling. In einem Second-Hand-Schrank hat Muhannad Musa 50 000 Euro und mehrere Sparbücher gefunden und brachte sie zum Ausländeramt. 

Diesen Schrank hat Muhannad auf einem Gebrauchtmarkt sehr preiswert gekauft. Was er nicht wusste, der Schrank hatte einen doppelten Boden unter einem Brett. Darin hat er das Geld gefunden. Zunächst dachte er, dass es Falschgeld war. „Ehrlich gesagt, habe ich als erstes an meine Brüder gedacht“, sagte er später. Mit diesem Geld könnte es die Flucht aus dem Kriegsgebiet für seine Brüder ermöglichen. „Bald war mir klar: meine Religion sagt, dass man fremdes Geld nicht behalten darf, sondern zurück geben muss“, zitiert der Focus seine Worte. „Es geht darum, die Mitmenschen gut zu behandeln, ihnen zu helfen. Und jeder, der etwas verliert, möchte es schließlich wiedersehen“, erklärte der junge Mann, warum er das Geld nicht genommen hatte. Denn dies sei das Wichtigste in seiner Religion. 

Deshalb brachte er das Geld zum Ausländeramt. Alle Behörden waren erstaunt. Später traf der Flüchtling die Familie, der das gefundene Geld und alle Sparbücher gehörten. Als Dankeschön, werden die Familienmitglieder ihm seinen Führerschein finanzieren.