Politik
shutterstock.com
Terroranschlag in Limburg: Behörden sprechen von einem Unfall
08.10.2019

Ein syrischer Asylbewerber hat am Montagabend mit einem gestohlenen Lkw auf acht Autos in Limburg aufgefahren. Die Ermittlungsbehörden schließen einen Anschlag nicht aus. Der Täter selber und acht weitere Personen waren verletzt. Der Mann wurde festgenommen.
 
Der Syrer hält sich seit 2015 in Deutschland auf und genießt einen eingeschränkten Schutzstatus, da er aus der Kriegsregion kam. Nach vorläufigen Ermittlungen steht fest, dass der 1987 geborene Flüchtling keine Verbindungen zu islamistischen Gruppen hatte. Auf jeden Fall waren solche Verbindungen nicht bekannt. Der eigentliche Fahrer des LKW wurde von dem Täter aus dem Wagen gezerrt, als er vor einer roten Ampel wartete. "Was willst Du von mir? Aber er hat kein Wort geredet. Ich habe ihn noch mal gefragt. Dann hat er mich aus dem Lkw gezerrt", erzählt der LKW-Fahrer. Die Augenzeugen berichten, dass der Syrer vor der Tat Allah geschrien haben soll.
 
"Da wird ermittelt und ich kann Ihnen zur Stunde noch nicht sagen, wie diese Tat zu qualifizieren ist“, kommentierte der Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Der Bürgermeister von Limburg, Marius Hahn (SPD) drückte Mitgefühl gegenüber Opfern: "Ich bin geschockt und in meinen Gedanken bei den verletzten Unfallopfern und deren Familien."

Tweet