Politik
shutterstock.com
Unfassbar: Fake-Ärztin aus Hessen tötete und verletzte Patienten drei Jahre lang
05.11.2019

Dieser Prozess in Hessen kann jeden fassungslos machen. Eine 48-jährige Frau soll in einem Krankenhaus in Fritzlar ohne entsprechende Ausbildung Patienten betäubt und in vier Fällen getötet haben. In acht weiteren Fällen soll der Einsatz der Fake-Ärztin zu Gesundheitsschäden bei Patienten geführt haben. Es kann aber durchaus möglich sein, dass die Zahl der Opfer viel größer ist. Die Ermittlungen gegen die Fake-Ärztin und die Klinik laufen weiter. Die Frau sitzt in Untersuchungshaft.
 
Diese Fall ist zweifelsohne ein bitteres Armutszeugnis für das ganze Gesundheitssystem. Es gibt eine Reihe von Fragen, die nicht leicht zu beantworten sind. Wie konnte eine Frau ohne Ausbildung als Assistenzärztin in einer Klinik eingestellt werden? Wie konnte diese Frau drei Jahre, von 2015 bis 2018, in der Klinik tätig sein, und keiner der Ärzte merkte, dass die Frau keine Ahnung von der Medizin hatte? Warum der Tod von vier Patienten keine internen Untersuchungen in Gang gesetzt hat? Und natürlich ist die wichtigste Frage, ob es sich dabei um einen Einzelfall handelt.
 
Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft gegen die Fake-Ärztin lautet: Totschlag, gefährliche Körperverletzung, Urkundenfälschung, Betrug und Missbrauch von Titeln. Gegen die in der Klinik tätigen Ärzte wird auch wegen Verletzung der Aufsichtspflicht ermittelt. Die Klinik nimmt ungehindert neue Patienten zur Behandlung auf.

Tweet