Politik
shutterstock.com
Unfassbar: Minderjähriges Missbrauchsopfer wurde hingerichtet
04.10.2018

Dieser Fall offenbart mit aller Deutlichkeit, wie schlimm es um die Situation der Frauenrechte in muslimischen Ländern wirklich steht. Eine 17-Jährige wurde mehrmals von ihrem Schwager vergewaltigt. Das Missbrauchsopfer wurde aber zur Täterin. Nach Folterungen durch Polizeibeamten musste Zeinab Sekaanwand ein Selbstgeständnis ablegen. Jetzt wurde sie hingerichtet. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International zeigt sich fassungslos.

Der Prozess gegen die 17-Jährige sei „grob unfair“ gewesen. Das ist das Einzige, was Amnesty International zu dem Fall sagen kann. Einfluss auf die iranische Justiz haben die Menschenrechtler nicht. Sie haben bis zuletzt die Hoffnung darauf gehegt, dass Ayatollah Seyed Ali Khamenei, der Oberster Führer im Iran, die Hinrichtung noch abwendet. Das Gesuch wurde jedoch abgewiesen.

Die Hinrichtung wurde aufgrund eines durch Folter erzwungenen Geständnisses vollstreckt. Die Frau musste sich nach tagelangen Verhören und Folterungen durch die Polizei selbst beschuldigen, angeblich ihren Mann ermordet zu haben.
Schon im Prozess wies sie darauf hin, dass die Polizisten sie gefoltert haben sollen, und dass der vermutliche Mörder ihr Schwager gewesen sei, der sie nach dem Tod ihres Mannes mehrmals vergewaltigt habe. Das Gericht wollte davon aber nichts hören.

Tweet