Politik
collage
Wer wird Deutschlands next Mutti?
17.02.2020

Es wird auf allen Ebenen heiß diskutiert, wessen Kandidatur für den Kanzlerposten am besten geeignet wäre. Mometan stehen drei CDU- Politiker zur Debatte: Friedrich Merz (CDU), Armin Laschet (CDU) und Jens Spahn (CDU). Was sagen aber Wähler dazu? Nach dem jetztigen Stand würden Friedrich Merz oder Robert Habeck (CDU) das Rennen machen.

 

„Ist Deutschland schon bereit für eine männliche Kanzlerin? Wer wird Deutschlands next Mutti?“, scherzte NRW-Ministerpräsident Laschet bei der Verleihung des „Ordens wider den tierischen Ernst“ vor einer Woche. Er selbst wäre es nicht geworden, sollte es zu der direkten Kanzlerwahl kommen. In einer Forsa-Umfrage im Aftrag der RTL und NTV taucht sein Name, genauso wie der Name von Jens Spahn, erst gar nicht auf. Die älteren Männer und die Bürger mit rechten Ansichten sehen Merz als einen geeigneten Kandidaten. Allerdings bei Frauen konnte er bislang wenig punkten. Dazu trug wahrscheinlich der Herrenwitz, der vor allem die Grünen auf die Palme brachte. Vor überwiegend männlichem Publikum beim Mittelstandsforum in Berlin zog Merz in Anspielung auf den angekündigten Rückzug von Kramp-Karrenbauer einen Vergleich zum Orkan "Sabine". 10. Februar werde "in die Geschichte der Bundesrepublik eingehen, als ein Tag des Sturms.Aber nicht nur draußen, sondern auch drinnen. Es ist übrigens reiner Zufall, dass Tiefs im Augenblick Frauennamen tragen", sagte er.

 

Dabei verpasst die CDU eine Wählerkategorie, die für die Partei sehr wichtig ist - die älteren Wähler sterben der Partei buchstäblich aus. Nur rund 20 Prozent der 18- bis 29-Jährigen würden für Merz ihre Stimmen abgeben. Für Habeck würden dagegen Frauen, junge Leute und Mitte-Links-Wähler stimmen. Immerhin 39 Prozent der Respondenten würde keine von beiden als Kanzler wählen.   

 

Tweet