Wirtschaft
shutterstock.com
Bundeswehr-Bunker wurde zur Schaltstelle für Cyber-Kriminalität
14.04.2020

Einst war es ein Bundeswehr-Bunker. Nun steht dieses unterirdische Gebäude im Zentrum eines großen Prozesses gegen Cyber-Kriminalität. Von dort aus wurde kriminelle Darknet-Geschäfte gemacht und ferngesteuert. Die Ermittler haben 1,5 Millionen kriminelle Fälle aufgedeckt. Und das ist nur die Spitze des Eisbergs. Drogenhandel, Datenhehlerei, Falschgeld-Deals, Kinderpornos und Cyber-Attacken – die Liste der Anklagepunkte ist lang. Vor Koblenzer Gericht stehen acht Tatverdächtigte, die das illegale Rechenzentrum im Bunker betrieben haben.
 

 

Tweet