Wirtschaft
screenshot
Cannabis-Automaten in deutschen Städten: Das Geschäft boomt
27.03.2019

Seit November 2018 gibt es einen besonderen Automaten in Trier, der vor allem den Kiffern eine Freude bereitet. Ganz legal kann man dort die Cannabis-Produkte kaufen. Im Angebot gibt es getrocknete und gepresste Blüten in Tütchen oder als Kügelchen und verschiedenes Rauchzubehör. „Man kann daraus einen Tee machen oder damit backen“, gibt der Betreiber des Automaten Kai Schmieder einen wertvollen Tipp.


 
Der Hanfbestandteil THC (Tetrahydrocannabinol) hat eine berauschende Wirkung und ist in Deutschland eigentlich verboten. Sein Gehalt in den Produkten hält sich aber unter dem Grenzwert von 0,2 Prozent. Die Konsumenten erzählen von der „beruhigenden und entsprechenden Wirkung der CBD-Produkte. (…) Wir haben auch bis 80-Jährige, die auf Tees und Öle aus gesundheitlichen Gründen schwören“, so Schmieder.


 
Und das Geschäft brummt offensichtlich. Der Betreiber plant, weitere Automaten in den Städten wie Heidelberg, Kassel und Bonn aufzustellen und möchte auch den internationalen Markt aufmischen. Immerhin gibt es mit den Behörden einen engen Kontakt.
 

Tweet