Wirtschaft
collage
Champagner auf Kosten der Airlines: Amtsgericht Düsseldorf macht ein großzügiges Geschenk an Fluggäste
04.07.2019

Das Problem mit verspäteten oder annullierten Flügen trifft irgendwann mal jeden. Man muss aber nicht alle Unannehmlichkeiten widerstandslos hinnehmen, denn laut EU-Fluggastrechteverordnung stehen je nach Entfernung zwischen dem Start- und Zielflughafen rund 250 bis 600 Euro Entschädigung pro Passagier zu. Auch Hotel- und Verpflegungskosten werden übernommen. Champagne inklusive, wenn Sie in Düsseldorf klagen.

 

Ein Paar klagte beim Düsseldorfer Amtsgericht, weil sie wegen des annullierten Fluges in Göteborg übernachten musste. 2018 gab es in Düsseldorf so ein heftiges Gewitter, dass der Flug von Göteborg nach Düsseldorf zwei Stunden vor dem Abflug gestrichen wurde. Infolgedessen saß das Paar in Göteborg fest und gönnte sich nicht nur eine Übernachtung für 286,50 Euro, sondern auch ein Abendessen für 157,33 Euro sowie Wein und Bier für 40,79 Euro. Um den Abend abzurunden, tranken sie auch Champagner-Cocktails und Dessertwein, die mit 44,97 Euro zu Buche schlugen. All diese Kosten wollte das Paar von dem Fluggesellschaft erstattet bekommen.

 

Gut, dass sie es in Düsseldorf erwägt haben, denn in der Perle am Rhein gehört zu einem Essen auch Champagner selbstverständlich dazu. Der Richter gab dem Paar das Recht. Es ist für das Amtsgericht Düsseldorf allgemein bekannt“, steht es im schriftlichen Urteil gegen die Airline, “dass zu einem gelungenen Essen nicht nur der Verzehr begleitender Biere und/oder Weine gehört, sondern darüber hinaus auch der Genuss von Champagner und Dessertwein, sodass sich auch diese Kosten als angemessen erweisen. Bei der Beurteilung der Angemessenheit ist insoweit insbesondere zu berücksichtigen, dass gerade im Champagnersegment auch deutlich hochpreisigere Produkte angeboten werden“, erklärte der Richter weiter. Und somit wurden den Klägern 1029,59 Euro Entschädigung zugesprochen.

Tweet