Wirtschaft
shutterstock.com
Darum ist Deutschland Trump ein Dorn im Auge
26.02.2019

Donald Trump ist von Deutschland genervt. Er teilte gegen die Bundesrepublik schon so oft aus, dass es im Nachbarland Österreich die Wellen geschlagen hat. Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz bemerkte nach einem Treffen mit dem US-Präsidenten seiner besondere „Neigung“ gegenüber Deutschland. Was macht Donald Trump so nervös?
 
Seit Jahren befindet sich die Handelsbilanz der USA im roten Bereich. Das Defizit beläuft sich auf 49,3 Milliarden US-Dollar (43,4 Milliarden Euro) und daran macht der US-Präsident unter anderem Deutschland mit seinem Handelsüberschuss verantwortlich. Auch deutsche Autos sind auf dem amerikanischen Markt sehr präsent und jetzt stehen US-Zölle in Höhe von 25 Prozent auf europäische Autoimporte auf dem Programm.
 
Es gibt noch zwei Punkte, die dem US-Präsidenten ein Dorn im Auge sind. Zum einen sind das Verteidigungsausgaben, die vor allem Deutschland auf zwei Prozent des Bruttoinlandsproduktes erhöhen sollte. Zum anderen geht es um das 9,5 Milliarden Euro teure Projekt Nord Stream 2, das Deutschland vom russischen Gas abhängig macht. Sicherlich würde Donald Trump die Abhängigkeit vom amerikanischen Flüssiggas viel mehr gefallen.
                    

Tweet