Wirtschaft
Foto: Shutterstock.com
Radikale Änderung bei der Deutschen Post – das sind die Konsequenzen
12.03.2018

Die Deutsche Post steht offenbar vor einem großen Umbau.  Der Konzern will einen neuen Gesamtbetrieb für die Zustellung von Briefen und Paketen gründen, berichtet der Tagesspiegel. Diesem Medienbericht zufolge sollen nun die nach Haustarifvertrag angestellten Mitarbeiter der Deutschen Post Aktiengesellschaft mit den Kollegen der Billig-Tochterfirma Delivery ab dem 1. Mai zusammenarbeiten. Das heißt: Mitarbeiter mit unterschiedlichen Stundenlöhnen, Wochenarbeitszeiten sowie Pausenzeiten werden zusammenarbeiten.
 
„Wir befürchten, dass das Lohnniveau bei der Post auf Dauer abgesenkt werden soll“, kommentierte die Bundesvorsitzende der Fachgewerkschaft DPVKOM, Christina Dahlhaus diese Pläne gegenüber der "Welt". Das sei ein „Einstieg in die weitere Aushöhlung der Tarifverträge der Deutschen Post AG“. Schließlich liegen die Löhne, wie die Welt berichtet der Mitarbeiter der Tochterfirma um etwa ein Viertel niedriger.
 
Die Arbeitsbedingungen sollen einem Manuskript zufolge unverändert bleiben. „Für die Beschäftigten kommen weiterhin die Tarifverträge der Deutschen Post AG beziehungsweise Spedition-Logistik zur Anwendung“, heißt es im Papier.
 

Tweet