Wirtschaft
Collage
Verzweiflung pur: SO werden Verspätungen der Deutschen Bahn angeprangert
08.01.2019

Eine DB-Kundin strickte einen Schal, der die Bahnverspätungen des letzten Jahres demonstrieren sollte. Bei fünf Minuten Verspätung wurde graue Wolle benutzt, bei 30 Minuten – rosafarbene, und bei einer Verspätung, die mehr als 30 Minuten dauerte, nahm sie rote Farbe. Das Foto des „Verspätungsschals“ stellte sie ins Netz. Das Foto verbreitete sich ganz schnell. Der „Verspätungsschal“ wurde zum Symbol der Misere des deutschen Konzerns. Nun wird der Schal versteigert.

Das Preissystem der Deutschen Bahn gilt als eins der teuersten in der Welt. In Kombination mit gravierender Unpünktlichkeit der Züge und mangelhafter  Eisenbahninfrastruktur lässt sich die Preispolitik des Konzerns kaum rechtfertigen. Viele DB-Kunden müssen sich mit miserablen Leistungen des Konzerns zufriedengeben, da sie keine Alternative haben. Von daher wurde der „Verspätungsschal“ so populär unter den Fahrgästen an, die tagtäglich Probleme mit der Bahn haben.

Bis zum 14. Januar wird der Schal bei Ebay im Angebot stehen. Das Höchstgebot lag bisher bei 411 Euro. Die Einnahmen sollen an die Bahnhofsmission überwiesen werden.

Tweet