Wirtschaft
shutterstock.com
Dieses EXTRA-Geld können Sie von Ihrem Chef verlangen
08.08.2017

Der Begriff ist ziemlich sperrig, deswegen machen nur wenige Arbeitnehmer von dieser Option Gebrauch. Schade. Denn man kann dank vermögenswirksamen Leistungen richtig viel Geld anhäufen. Doch wie geht das?
 
Bei den vermögenswirksamen Leistungen, kurz VL, geht es um Sparprogramme, die vom Staat unterstützt werden. Pro Monat zahlt der Arbeitgeber zwischen 6,95 Euro und 40 Euro an die Bank, in der der Arbeitnehmer ein Depotkonto eröffnet hat. Wie viel genau der Arbeitnehmer zahlt, ist abhängig von Betriebsvereinbarungen. Man kann den Betrag auch selbstständig bis zur 40-Euro-Grenze aufstocken. Eingezahlt wird sechs Jahre lang. Danach ruht das Ersparte ein Jahr. Nach Ablaufzeit kann man dann Rendite ernten.
 
Die Rendite hängen von den gewählten Sparformen ab. Wer sich für einen Bausparvertrag entscheidet, bekommt neun Prozent von maximal 470 Euro im Jahr dazu. Aktienfonds bieten höhere Rendite, bergen aber gewisse Risiken für die Sparer. Bevor man also den VL-Vertrag abschließt, ist es ratsam, alle Sparformen genau unter die Lupe zu nehmen.

Tweet