Wirtschaft
collage
Eklat am Board: Zu sexy für den Flug
09.07.2019

Am Bord einer EasyJets-Maschine, die in Málaga starten musste, kam es zum Eklat. Der Grund dafür war eine Bluse, die die Reize ihrer Trägerin gerade noch bedeckte. Als die Angemessenheit des Kleiderstückes von der Flugbegleiterin in Frage gestellt wurde, kamen ihr die Sexismus-Vorwürfe entgegen.

 

Harriet Osborne wollte eigentlich aus dem Urlaub in Málaga zurück nach London fliegen. Doch ihre durchsichtige Bluse, die sie auch noch ohne BH trug, ließ für Fantasie wenig Spielraum übrig. Die Passagiere hatten dafür wenig Verständnis, es gab schließlich auch Kinder am Bord. Deshalb schlug die Flugbegleiterin vor, dass Osborne sich in etwas umkleidet, was ein wenig mehr Stoff hat.

 

Ich wurde aus der Maschine hinauseskortiert. Ich war schockiert. Das war so sexistisch. Ich brach in Tränen aus", sagte die Frau gegenüber „The Sun“. Als sie in die Maschine wieder einsteigen wollte, wurde ihr der Zutritt verweigert. Um nach Hause zu kommen, musste Harriet Osborne für ein neues Flugticket rund 166 Euro hinblättern. Die Fluggesellschaft weist Sexismus-Vorwurf zurück. Die Passagierin sei dem Crew gegenüber unhöflich aufgetreten. "Wir dulden keine Beleidigungen oder Drohungen gegenüber unserem Personal", so die Fluggesellschaft.

Tweet