Wirtschaft
Foto: Shutterstock.com
Entlastung für Kassenpatienten: Höchste Beitragssenkung aller Zeiten?
06.06.2018

Wie die Bild berichtet, beschließt heute (Mittwoch, 06.Juni) die größte Beitragssenkung bei der Krankenkassen. Jetzt liege der Beitragssatz bei 14,6 Prozent vom Bruttogehalt, dann gibt es noch einen Zusatzbeitrag von etwa 0,9 bis 1 Prozent, der vom Arbeitnehmer beglichen wird. Das heißt, die Arbeitnehmer zahlen 8,3 Prozent und die Arbeitgeber 7,3 Prozent. Nach Bild-Informationen wird auch dieser Zusatzbeitrag in Zukunft paritätisch finanziert (von Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleich geteilt).
 
Die Bild-Umrechnung zeigt, dass Beiträge für die Arbeitnehmer um satte 0,5 Prozent sinken. „Die Versicherten werden bereits im ersten Jahr um sieben Milliarden Euro entlastet“, kommentierte SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach. Geplant sei im Referentenentwurf der Bundesregierung auch eine Entlastung von acht Milliarden.
 
Grund für diese Entlastung seien Rücklagen der Krankenkassen und sie sind höher als Werte der neuen Höchstreserven. Und nicht nur das: Für diese Reserven werden gesetzliche Höchstgrenzen eingeführt. Wenn sie überschritten werden, soll das Geld zurück an die Beitragszahler fließen. Von daher müssen die Zusatzbeiträge abgesenkt werden.

Tweet