Wirtschaft
Foto: Shutterstock.com
Fast ein Euro mehr: Darum wird Bier jetzt teurer
22.03.2018

Viele freuten sich immer über Schnäppchenpreise beim Bier, etwa wenn eine ganze Kiste unter 10 Euro zu kaufen war. Doch für die Branche selbst waren diese Preise ein Dorn im Auge, schreibt Focus. Jetzt starten die großen Brauer zum ersten Mal seit vier Jahren eine neue Preiserhöhungsrunde.
 
Wie Focus unter Berufung auf das Fachmagazin „Lebensmittel Zeitung“ berichtet, seien Preise für die Kiste Premium Pils derzeit bei vielen großen Handelsunternehmen bereits gestiegen. So werden Krombacher, Bitburger, König Pilsener, Radeberger  sowie Veltins in großen Getränkemärkten für 14,79 Euro statt 13,79 Euro oder 13,49 Euro verkauft.  Das Dosen-Bier sei aber noch nicht von der Preiserhöhung betroffen.
 
„Viele große Brauer haben seit Mitte Januar ihre Abgabepreise erhöht“, kommentierte Niklas Other, Herausgeber des Getränke-Fach-Magazins „Inside“. Seiner Ansicht nach werde sich die Erhöhung die Abgabepreise bei den Brauern von etwa 0,60 Euro je Kiste bei den Verbrauchern in einem Preisanstieg von mindestens einem Euro niederschlagen. Der Druck in der Branche sei sehr groß. Allerdings ist es nicht klar, ob die erhöhten Preise auf Dauer durchsetzen lassen.
 
„Neben weiter steigenden Produktionskosten und den Folgen des demographischen Wandels haben die Brauereien mit dem hohen Wettbewerbsdruck und einem unverantwortlichen Preiskampf des Handels zu kämpfen“, erklärte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer- Bundes, Holger Eichele im Handelsblatt.

Tweet