Wirtschaft
shutterstock.com
Fatale Penisvergrößerung: Milliardär ist tot
12.03.2019

Man(n) hat wahrscheinlich immer was zum Meckern. Auch einer der reichsten und mächtigsten Milliardäre und Diamanten-Händler Ehud Laniado (65) war unzufrieden und zwar mit seinem Penis. Das kostete ihm allerdings das Leben.
 
Die Geschichte eines der wichtigsten internationalen Experten für Bewertung von Rohrdiamanten begann in Tel Aviv, wo er im Hilton als Masseur arbeitete. Später fing Ehud Laniado mit Diamantenhandel an und machte sich einen Namen unter anderem mit dem Verkauf vom damals teuersten Diamanten der Welt namens „Blue Moon of Josephine“. Der Preis betrag 43 Millionen Euro.
 
Milliardär lebte im Saus und Braus und feierte wilde Partys mit Models und traf sich mit Promis, unter anderen mit russischen Präsidenten Wladimir Putin.  Ohne Skandale verlief das Leben des Diamantenhändlers aber nicht. Ihm wurde Waffenhandel, Geldwäsche und Steuerbetrug vorgeworfen. Aber seine Schwäche war offensichtlich sein Äußeres. Er litt unter seiner geringen Körpergröße und wollte sich in Paris den Penis vergrößern lassen. Die Operation hat er leider nicht überlebt.
 
 

Tweet