Wirtschaft
shutterstock.com
Männerfeindlich? Pepsi will Chips nur für Frauen produzieren
06.02.2018

Wenn Frauen nach ihrem Geschlecht benachteiligt werden, ist es ein Skandal. Sexistische Werbungen werden verbannt, Unternehmen mit Geldstrafen geahndet. Wenn es aber um die Diskriminierung von Männern geht, ist es kein Thema zur Diskussion. Die Entscheidung des weltberühmten Großkonzerns Pepsi, Snacks und Chips nur für Frauen zu produzieren, ist jedoch auch ein Beispiel des Sexismus. Sexismus gegen die Männer.
 
Geschäftsführerin des amerikanischen Getränke- und Lebensmittelkonzerns, Indra Nooyi, kündigte eine neue Produktreihe an: Snacks und Chips, die beim Kauen keine lauten Geräusche machen und nicht klebrig sind. Das ist eigentlich eine gute Idee. Es gibt jedoch ein Aber: Diese Produktreihe ist ausschließlich für Frauen gedacht. Die Begründung des Unternehmens ist ganz skurril:
 
„Besonders junge Männer lieben Chips, und sie lecken ihre Finger dabei genüsslich ab. Wenn sie die Tüte aufgegessen haben, dann kippen sie sich die letzten Krümel in den Mund, weil sie von dem Geschmack einfach nicht genug bekommen können. Frauen würden das auch gern so machen – tun sie aber nicht. Sie knuspern nicht gerne in der Öffentlichkeit herum. Sie lecken sich auch nicht großzügig die Finger ab und kippen sich auch keine Krümel in den Mund.“
 
Es wird also schlicht und einfach den Männern unterstellt, dass sie unsauber, unordentlich und unkultiviert seien. Die Unterstellung ist nicht nur sexistisch, sondern auch extrem beleidigend.    
 
 
 

Tweet