Wirtschaft
shutterstock.com
Gleichberechtigung bis Absurde: Gender-Parkplatzschilder wurden ausgetauscht
06.03.2019

Vor einiger Zeit beschäftigte sich das Münchener Verwaltungsgericht mit der Klage eines Jurastudenten, der im Namen der Gleichberechtigung von Mann und Frau gegen die Frauenparkplätze kämpfte, denn es schließlich „auch kleine und schwache Männer gibt“.
 
Der Jurastudent bekam, wenn auch teilweise, Recht. Nun wurden im bayrischen Eichstätt die blauen Schilder ausgetauscht, weil sie zu sehr amtlich gewirkt hatten. Es wurde nämlich bemängelt, dass sie einen falschen Eindruck  erwecken, die Parkplätze für die Frauen freihalten zu müssen. Vielmehr sollten sie aber eine Bitte ausdrücken.
 

Jetzt ist es so weit und die Männer sollten mit der Gestaltung der neuen Schilder durchaus zufrieden sein. Ab Ende Februar steht nicht nur „Bitte freihalten“ drauf, sondern wurde die Farbe Blau für ein auffälliges Pink ausgetauscht. Nun ist es vollbracht: der Staat hat die Steuergelder wieder sinnvoll ausgegeben, weil ein Selbstdarsteller ins Rampenlicht treten wollt

Tweet